Vortrag „Risikoberuf Jagdhund – Erste-Hilfe-Maßnahmen in Notfallsituationen“

Was tun wir, wenn unser vierbeiniger Jagdhelfer von einem Wildschwein geschlagen wird, sich bei der Arbeit verletzt, oder angefahren wird? Wie können wir uns und den Hund auf Notfälle vorbereiten? Wann muss der Hund unbedingt beim Tierarzt vorgestellt werden?

Tierärztin Frau Dr. Cindy Heilmann informierte uns in ihrem Vortrag „Risikoberuf Jagdhund – Erste-Hilfe-Maßnahmen in Notfallsituationen“ über diese und viele andere Themen – stets praxisbezogen und unterhaltsam. Dabei ging es nicht nur um den Hund, sondern auch um das richtige Verhalten von Rüdemännern und -frauen, um überlegtes Handeln, Behandeln und – nicht zu vergessen – die Eigensicherung in Stress- und Gefahrensituationen.

Besonders interessant war auch, wie man schon bei der Erziehung und Ausbildung des Hundes das richtige Verhalten für Notfälle einüben kann. Dazu gehören auch Übungen mit der 1. Hilfe Ausrüstung im Jagdrucksack, auf die Frau Dr. Heilmann ebenfalls einging. Gute Vorbereitung ist alles, das gilt auch für Gesellschaftsjagden. Unsere Referentin sprach daher auch an, wie Jagdleiter die tierärztliche Versorgung unserer Vierbeiner durch gute Organisation und klare Kommunikationswege erleichtern können.

Wir danken Frau Dr. Heilmann sehr herzlich für ihren rundum gelungenen Vortrag und unserer Hunde-Obfrau Christiane Abt für die Organisation!